Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Hafenbahn Mannschaftswagen Nr. 116

(116 Baubüro)

Eigenbau Hamburger Hafenbahn

Erläuterungen

Der Wagen wurde aus einem kleinen Güterwagen bei der Hafenbahn zu einem Bau- und Aufenthaltswagen mit einem Aufbau in Form einer hölzernen Baubude mit 2 Fenstern je Seite umgebaut und unter der Betriebsnummer 116 in Dienst gestellt.

Geschichte

Der Wagen hatte ursprünglich die Farbe grau (sogenanntes Niedernfelder Grau, RAL 7001). Im Zusammenhang mit der Lackierung der Bauwagen für die Straße in den 80er Jahren wurde der Unterbau schwarz und der Aufbau gelb gestrichen. Die letzte Untersuchung wurde am 06.11.85 durchgeführt. 1989 wurde der Wagen ausgemustert und ging an das Museum für Hamburgische Geschichte. Er war eingestellt bei den FdE Hamburg im Eisenbahnmuseum Wilhelmsburg, wurde grün gestrichen und diente hier als Umkleideraum.
Nach dem Brand in Wilhelmsburg wurde der Wagen am 03.12.03 an die Stiftung Hamburg Maritim übergeben und wurde auf den Gleisen des Rangierbahnhofes Hamburg-Süd abgestellt. Am 27.07.04 wurde er zum heutigen Standort an den 50er Schuppen verschoben. Der neu gegründete Verein der Freunde der historischen Hafenbahn unter dem Dach der Stiftung Hamburg Maritim übernahm am 11.09.04 die Betreuung (Instandsetzung und Betrieb) des Wagens.
Der Wagen wurde von den Mitgliedern der FhH wieder in den Zustand eines Aufenthaltswagens mit Vorarbeiter-Büro versetzt, restauriert und erhielt den ursprünglichen Außenanstrich in Niedernfelder Grau und die entsprechende Beschriftung. Er dient der FhH als Arbeitsbüro.

Technische Daten

Länge über Puffer: 8500 mm
Achsstand: 4000 mm
Eigengewicht: ... t

Wie er zu uns kam

Geschliffen

Noch ohne Farbe

Innenrenovierung

Aufgearbeitet 2006

Bei der Beschriftung

Fertig beschriftet 2006

In 2010 musste der 116er erneut abgeschliffen und gestrichen werden

In 2016 haben wir das Dach komplett neu eindecken müssen...

...da es deutlich durchregnete