Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Hafenbahn Mannschaftswagen Nr. 48

(48 Fresskiste)

Eigenbau Hamburger Hafenbahn

Erläuterungen

Das Fahrzeug ist ein Eigenbau der Hamburger Hafenbahn. Auf einem (vermutlich preußischen) Güterwagenuntergestell wurde ein Personenwagenkasten einfachster Art mit 6 Fenstern je Seite sowie Stirnwandtüren, Vordächern und Oberlichtern aufgebaut. Mit sehr einfacher Inneneinrichtung wurde der Wagen als Arbeitertransportwagen für innerbetriebliche Zwecke auf kurzen Strecken eingesetzt.

Geschichte

Er hatte ursprünglich die Farbe Grau (sogenanntes Niedernfelder Grau, RAL 7001). Später wurde der Unterbau schwarz und der Aufbau gelb gestrichen. 1974 ging der Wagen an das Museum für Hamburgische Geschichte. Er war eingestellt bei den FdE Hamburg im Eisenbahnmuseum Wilhelmsburg, wurde grün gestrichen und die Küche und die Seitenbänke wurden eingebaut. Er erhielt den Spitznamen „Fresskiste“ und diente zur Bewirtung der Museumsgäste.
Am 03.12.03 ging der Wagen an die Stiftung Hamburg Maritim und wurde auf den Gleisen des Rangierbahnhofes Hamburg-Süd abgestellt. Am 27.07.04 wurde er zum heutigen Standort an den 50er Schuppen verschoben. Der neu gegründete Verein der Freunde der historischen Hafenbahn unter dem Dach der Stiftung Hamburg Maritim übernahm am 11.09.04 die Betreuung (Instandsetzung und Betrieb) des Wagens.
Der Wagen dient als „Vereinswagen“ für die FhH e.V. sowie als Aufenthaltswagen für Gäste. Er wurde instand gesetzt und die Inneneinrichtung den veränderten Bedürfnissen hinsichtlich seiner Funktionen am Bremer Kai angepasst.

Technische Daten

Länge über Puffer: 11700 mm
Achsstand: 5000 mm
Eigengewicht: ... t

Wie sie zu uns kam

Geschliffen

Grundiert

Innenleben

Fensterrahmen grundiert

Aufgearbeitet 2006

Neue selbstgebaute Tische

Unser Vereinsheim bei Nacht

Mit dem Dreiachser auf einem extra Gleisjoch im April 2012